Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath


Pressespiegel 2006

Bergische Landeszeitung 16.10.2006

Gelebte Städtepartnerschaften
Neue Ausgabe des „Partnerschaftsjournals“ - Diskussionsforum im November

von Georg Geist


Rösrath. Das Partnerschaftskomitee der Stadt Rösrath hat jetzt die neue Ausgabe des gut eingeführten Partnerschaftsjournals vorgelegt.

Vorsitzender Rainer Mauer zieht darin wiederum eine positive Bilanz der Partnerschaften in Belgien und Frankreich, angefangen von gegenseitigen Familienbesuchen über sportliche Wettbewerbe und wechselseitige Chorkonzerte bis hin zum Künstler- Schüler- und Praktikantenaustausch.

25 Jahre Schulbegegnungen feierte in diesem Jahr die Realschule Rösrath zusammen mit dem Collége des roseaux in Illkirch/Elsass.

Auch dieses Ergebnis wurde im neuen Journal festgehalten. - „Vom Kindergarten bis zum Abi“ lautet das Thema der Praktikantenarbeit von Lea van Issum, die einige Wochen bei einer Partnerfamilie in Chavenay verbrachte, um das französische Schulsystem zu studieren und im „Journal“ darüber zu berichten.

An der Kasse eines Supermarktes in Saint-Nom-la-Bretèche erweiterte Titus van Issum seine französischen Sprachkenntnisse. Am meisten beeindruckt habe ihn der Einkauf auf dem „größten Markt Europas“ für Obst, Gemüse, Käse und Fleisch, in Rungis. Dabei habe er sogar gelernt, wie man auf Französisch einen Preis herunterhandelt. Gemeinsam mit 60.000 Franzosen erlebte er das WM-Endspiel.

Über die diesjährige Büßerprozession im flandrischen Veurne berichtet im „Journal“ das Komiteemitglied Klaus Baldus. Über das Partnerschafts-Golfturnier in Feucherolles schreibt der Rösrather Bernard Lainè.

Auch die beiderseitigen Künstler-Begegnungen und deren Ausstellungen wurden nicht vergessen. Rainer Mauer: „Vorrangiges Ziel dieser Begegnungen ist es, das facettenreiche Netzwerk bürgernah weiterzuentwickeln.“

Mündliche Berichte von Teilnehmern dieser Begegnungen wird es beim „4. Deutsch-Französischen Dialog“ am Freitag, 24. November, 19 Uhr im Bürgerforum Hoffnungsthal geben. Dann sind alle Freunde der Rösrather Städtepartnerschaften herzlich eingeladen. Infos unter Telefonnummer (02205) 802306.





siehe auch: Beiträge der 7. Ausgabe 2006 des Partnerschaftsjournals


Anmerkung:
Wir bedanken uns bei der "Bergischen Landeszeitung" für die freundliche Unterstützung unseres Pressespiegels.