Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath


Pressespiegel 2011

Kölner Stadt-Anzeiger – Montag, 15. August 2011 – Bergisches Journal, Seite 34

Woher der Sonnenkönig seine Butter bekam

Der Kontakt ins französische Pays de Gallie besteht seit den 90er Jahren

Rösrath/Feucherolles. Bereits seit 1992 treffen sich die Schüler des Collège Jean Monet in Feucherolles in Frankreich und des Rösrather Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums regelmäßig. Daraus entstand später eine Städtepartnerschaft: Am 23. Mai 1998 unterzeichneten vier Kommunen im französischen Pays de Gallie und die Stadt Rösrath die Partnerschaftsurkunde. Da Feucherolles gerade mal 3143 Einwohner hat, wäre eine aktive Partnerschaft ausschließlich mit dem kleinen Ort nicht realisierbar gewesen. Deshalb entschlossen sich die Nachbarstädte Feucherolles, Saint-Nom-la-Bretèche, Chavenay und Crespières, gemeinsam ein Partnerschaftskomitee zu gründen. Crespières hat 1680 und Chavenay 1892 Einwohner, Saint-Nom-La-Bretèche ist mit 5277 Einwohnern die größte Rösrather Partnerstadt im Pays de Gallie.

Chavenay, das ursprünglich von gallischen Stämmen bewohnt war, wurde erstmals im Jahr 1003 urkundlich erwähnt. Auch die Kirche Saint Pierre entstand in dieser Zeit. Seitdem ist sie mehrmals um- und ausgebaut worden. Heute vereint die Kirche daher mehrere Baustile. Neben historischen Bauernhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert können Besucher in Chavenay noch die alte Dorfschule aus dem 19. Jahrhundert entdecken

Auch die anderen drei Kommunen sind durch die Landwirtschaft geprägt: Bauernhöfe finden sich an vielen Stellen. In Feucherolles gibt es einen Butter-Bauernhof, der seine Erzeugnisse dem "Sonnenkönig" Ludwig XIV. (1638-1715) an den Hof geliefert haben soll. Der König nutzte das Pays de Gallie für Jagdausflüge und Spazierfahrten.

"Die Region ist ländlich und durch ihre Nähe zu Paris geprägt", sagt Kurt Küsgen, Partnerschaftsbeauftragter der Stadt Rösrath. "Die Menschen leben im Pays de Gallie, arbeiten aber in der Hauptstadt Frankreichs." Etwas mehr als 30 Kilometer sind es bis dorthin. Die Verbundenheit zwischen den deutsch-französischen Städtepartnern zeigt sich unter anderem in der Benennung von Straßen und Plätzen: So gibt es in Rösrath eine Pays-de-Gallie-Straße, in Chavenay einen "Place de Rösrath" und in Saint-Nom-la-Bretèche eine "Allée de Rösrath". (hin)






Allée de Rösrath

Anmerkung:
Wir bedanken uns beim "Kölner Stadt-Anzeiger" für die freundliche Unterstützung unseres Pressespiegels.