Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 1. Ausgabe 2004

Partnerschaft Rösrath - Pays de Gallie

Rückblick 2003
Im 6. Jahr des Bestehens der Partnerschaft zwischen Rösrath und dem Pays de Gallie, ein paar Autominuten entfernt von Paris und Versailies, fanden auch in 2003 zahlreiche Begegnungen statt mit einer Vielfalt an Programm und Menschen. Hier nun eine Zusammenfassung: Mit den Schulen fing es an. Die Freiherr-vom-Stein-Schule in Rösrath und das College Jean Monnet in Feucherolles waren die Wegbereiter der heutigen Partnerschaft. Und so liegt der regelmäßige gegenseitige Schüleraustausch in der Tradition der Beziehungen mit dem Pays de Gallie. Vom 6.-13. März waren Schüler des College zu Gast in Rösrath. vom 6.-13. Mai fand der Besuch der Klasse 6c des bilingualen Zweiges unter der Leitung von Frau Regnier in Feucherolles statt. Neben gemeinsamen Unterrichtsstunden wurde natürlich auch ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm absolviert. Hauptanliegen des Austausches ist das Kennenlernen des jeweils gegenseitigen Schul- und Alltagslebens.

Die Jugend am Ball
Ein Klassiker in der Begegnung der Jugend ist das Fußball-Pfingstturnier des TVH in Hoffnungsthal, an dem im Vorjahr insgesamt 12 Mannschaften der D-Jugend teilgenommen haben. St. Nom La Breteche war mit 2 Teams vertreten. Eine Bootstour auf dem Rhein in Köln und ein Ausflug ins Phantasialand rundeten den Besuch unserer jungen französischen Gäste ab.

Begegnung von Kunst und Künstlerinnen
Das Thema Kunst hat innerhalb der Partnerschaft zunehmend an Präsenz und Bedeutung gewonnen. Die 24. Ausstellung Rösrather Künstler vom 12.-29. Juni im Haus Eulenbroich stellte mit Chantal Massot und Beatrice Soiron 2 Künstlerinnen aus dem Pays de Gallie und eine Auswahl ihrer Werke vor. Aus derartigen Begegnungen sind mittlerweile persönliche Beziehungen und ein reger Austausch künstlerischer Erfahrungen entstanden. Ende September 2003 war die Rösrather Künstlerin Heike Kehres-Woost mit einer Ausstellung ihrer Exponate in Chavenay zu Gast. Dabei fand auch ein Wiedersehen statt mit Beatrice Soiron, die gleichfalls in Chavenay zu Hause ist.


G. Pasty, H. Kehres-Woost, Bürgermeister von Chavenay

Die Kantorei Volberg in Chavenay
Bei blauem Himmel und wohl temperiert kamen die über 50 Chormitglieder der Kantorei Volberg, Instrumentalisten und mitfahrenden Rösrather Bürger am Nachmittag des 20. Juni in der Partnerstadt Chavenay an. Angesagt waren der Gegenbesuch der Kantorei, ein Konzert am 21.Juni in der "Eglise St. Pierre de Chavenay" und die musikalische Teilnahme an einer gemeinsamen Messe am 22. Juni in der Kirche von Feucherolles. Unter der Leitung von Doris Röskenbleck und Yvon Baley sangen und musizierten die beiden Chöre aus Rösrath und Chavenay, die Sopranistin C. Leroy, an der Orgel E. Leroy, die 3 Rösrather Instrumentalisten I. Kellermann, A. Sturmberg, U. Thrun und das Orchestre International. Zu den Höhepunkten zählte der gemeinsame Auftritt der Chöre mit: "Notre Pere" und "Ich lobe meinen Gott".

Wenn auch die Musik im Vordergrund stand, beeindruckt haben vor allem die hohe Kultur der Gastfreundschaft unserer Freunde in der anmutigen Landschaft des Pays de Gallie und die abwechslungsreichen Begegnungen. Ob im familiären Kreise der Gastgeber, bei denen die meisten von uns untergebracht waren, ob bei dem kulinarischen Abend im Garten der ferme Brillon nach dem Konzert, überall wurde das Band gegenseitiger Sympathie sichtbar. Nachzutragen ist der Besuch des Versailler Schlosses und seiner Gärten, der bei gleichfalls strahlendem Wetter die Reise und den Besuch glanzvoll abrundete.

Herbstwanderung im Pays de Gallie
Die Jagdhornbläser kündeten den Aufbruch an. 50 Rösrather Bürgerinnen und Bürger folgten ihrem Ruf und fuhren vom 17.-19. Oktober mit dem Bus nach Frankreich, um das Pays de Gallie in seiner herbstlichen Stimmung kennen zu lernen und unter kundiger Führung zu durchwandern. Eingebettet in eine reizvolle Landschaft, verwöhnt durch ein beschwingtes Programm und die großzügige Gastfreundschaft unserer französischen Gastgeber wurde diese Reise zu einem grandiosen Erlebnis. Darbietungen der Jazz-Dance-Gruppe von St. Nom La Breteche, des Bläsercorps und des spontan gebildeten deutsch-französischen Chors unter der Leitung von Mme Hicks gaben der Begegnung einen besonderen Kick.

Städtepartnerschaft in der Diskussion
Eine Veranstaltung besonderer Art war der 1. Deutsch-Französische Dialog im Bürgerforum von Rösrath am 26. November, der mit über 150 Teilnehmern die Erwartungen bei weitem übertroffen hat und mit einem Grußwort des Bürgermeisters Dieter Happ begann. Zum Thema "Städtepartnerschaft im 21. Jhdt," zogen unter der Gesprächsleitung von Gerard Foussier (Deutsche Welle) die jeweiligen Partnerschaftsbeauftragten Georges Pasty und Rainer Mauer, Doris Röskenbleck (Kantorei Volberg), Rudolf Herrmann (Deutsch-Französisches Jugendwerk), Ivan Batard (club des affaires franco-allemandes), sowie Bettina Richter und Klaus-Armin Pfiffer (Freiherr-vom-Stein-Gymnasium) Bilanz der bisherigen Partnerschaftsarbeit. Gemeinsam mit den Teilnehmern diskutierten sie ein Szenario zukünftiger Partnerschaftsaktivitäten, die sich an den Wünschen der Bürger orientieren. Zu einem intensiveren Miteinander in der Partnerschaft zu motivieren, war das eigentliche Ziel der Veranstaltung. Das Spektrum der Interessen und Wünsche reichte von Sprache und Begegnungen, Austausch von Jugendlichen innerhalb der Familien, Praktika, über gemeinsame Projekte in Kunst und Musik (Musikschule), gemeinsame Schülerprojekte auch außerhalb der Partnerregion, bis hin zu Sport und Spiel (Golf, Boule, Bridge). Illustriert wurde der Dialog durch eine "Talk-Show" von Schülern des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums unter der Leitung von Herrn Dr. Hagenberg zum Thema: "Wie sehen wir die Franzosen, wie die Franzosen uns". Ohne Zweifel war diese Einlage ein voller Erfolg und hat alle Anwesenden gleichermaßen in ihren Bann gezogen.


Talk-Show mit Schülern des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums

Als erstes Ergebnis ist in der Zwischenzeit zu berichten, dass ein gutes Dutzend Rösrather Bürger sich bereiterklärt haben, aktiv bei zukünftigen Partnerschaftsprojekten mitzuwirken.

Alle Jahre wieder
Das Jahr klang aus mit dem Weihnachtsmarkt am 3. Adventssonntag in Hoffnungsthal. Am dortigen Partnerschaftsstand, überwiegend versorgt durch unsere belgischen Freunde aus Veurne, konnte jeder Passant bei einem "klaren" Tropfen über seine Partnerschaftserlebnisse des Jahres reflektieren.
Klaus Baldus

  


Weitere Beiträge der 1. Ausgabe 2004


S. Pasty, B. Soiron, C. Massot