Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 3. Ausgabe 2004

Büßerprozession in Veurne am 25. Juli 2004

Mit herzlichen Worten begrüßte Robert van Praet die große Gruppe Rösrather Bürger in Veurne: "Sehr geehrter Herr Bürgermeister Happ, liebe Freunde aus Rösrath! Als Schöffe für Europäische Angelegenheiten freue ich mich, so viele frohe Menschen aus unserer Partnerstadt Rösrath zu sehen und begrüße Sie im Namen der Veurner Stadtverwaltung.

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr. Wir haben am 1. Mai in Veurne und am 9. Mai in Rösrath den 30. Jahrestag der Partnerschaft gefeiert. Ich hoffe, dass wir noch viele Jahre in guter Freundschaft mit einander zusammen arbeiten und feiern können. Heute sind Sie hier, um sich die Büßerprozession anzuschauen. Jedes Jahr, am letzten Sonntag im Juli, zieht die Prozession durch die ältesten Straßen unserer Stadt. Seit 1644 wird sie von der "Sodaliteit" -einer Bruderschaft -organisiert. Sie ist damals entstanden, um Krieg und Pest abzuwehren und die Mitglieder der "Sodaliteit" nahmen teil als Büßer mit Ketten und Kreuzen. 1694 gab es schon 100 Teilnehmer!

Am Ende des 17. Jahrhundert wurde die Büßerprozession von Vigor Vanheede, dem Sekretär der "Sodaliteit", weiter ausgebaut. Die Gruppen mit Chören kamen hinzu und ein erster Teil aus der wichtigsten Bibelgeschichte. Der Höhepunkt ist Christus, der ein Kreuz von 40 Kilo trägt. Ihm folgen die Büßer mit ihren Kreuzen, und sie geben als lebendiges Beispiel den Worten Ausdruck "Wer mich liebt, der nimmt sein Kreuz auf sich und folgt mir nach".

In diesem Jahr nehmen ungefähr 1.000 Menschen an der Prozession teil: 250 davon sind Büßer. Und auch Bürgermeister Happ ist dabei. Jedes Jahr kommen auch über 15.000 Besucher, um sich die Büßerprozession anzuschauen. Aber Veurne ist nicht allein wegen ihrer Büßerprozession bekannt. Veurne ist auch eine Kunststadt und das Zentrum des fruchtbaren Veurne-Ambachts.
Der Marktplatz stammt aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts, der wahrscheinlich glanzvollsten Zeit der Veurner Geschichte. In den Dörfern gibt es viele Wanderwege und Fahrradwege, die durch die flachen Polder und zu den vielen Sehenswürdigkeiten führen. Veurne hat ungefähr 380 km Gemeindewege, das ist der Abstand von Rösrath nach Veurne. Meine Damen und Herren, ich wünsche Ihnen einen sehr guten Tag in unserer Stadt, und ich schlage vor, dass wir zusammen ein Glas trinken - zum Wohle unserer zwei Städte und zum Wohl der Partnerschaft. Es lebe Rösrath! Es lebe Veurne!
Robert van Praet

(Unser wieder gewählter Bürgermeister Happ wird auch im nächsten Jahr wieder an der Büßerprozession teilnehmen. - d. Red.)

  


Weitere Beiträge der 3. Ausgabe 2004


Robert van Praet