Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 6. Ausgabe März 2006

Auf Bürgerfahrt ins Pays de Gallie

Eindrücke einer Partnerschaftsbegegnung vom 23.-25. September 2005

Dank zunächst für die reibungslose Reiseorganisation auf deutscher wie französischer Seite. Es war eine sehr gute Idee, uns privat bei den Gastgebern unserer Partnergemeinden unterzubringen. Schon bei der Ankunft unseres Busses wurden wir sehr herzlich in Empfang genommen. Meine Gastgeber waren Jacqueline und Robert Paummier in Crespières, die mich gleich auf nette Weise darauf aufmerksam machten, dass: "on ne prononce pas le s" in dem Ortsnamen Crespières. Ich habe eine äußerst herzliche Gastfreundschaft erlebt. "Für den Notfall" lag stets das Wörterbuch bereit. Aus unseren Gesprächen hatte ich mir gemerkt, dass Jacqueline von Franz Schubert schwärmt. In einem späteren Dankesschreiben für die genossene Gastfreundschaft legte ich eine kleine Biographie von Schubert in deutscher Sprache bei. Die Antwort war rührend. Ich glaube, dass sich hieraus eine Freundschaft entwickeln wird. Gerne werde ich das Ehepaar Paummier bei mir aufnehmen, sobald sie ihr Weg nach Rösrath führt. On verra!

Die "Rallye Découverte" am 24. September führte unsere Gruppe nach Chavenay und Feucherolles. Durch die gestellten Aufgaben lernten wir ausführlich Architektur, Geschichte und Umgebung der reizenden Ortschaften kennen, nicht zuletzt auch die Freundlichkeit der dort lebenden Menschen, wenn man einmal um Rat bat. Trotz anstrengender Fußmärsche waren wir zur Abendveranstaltung mit Preisverleihung und köstlichem Essen wieder fit. Der dargereichte Rotwein machte allseits "die Zungen lockerer". Von Verständigungsschwierigkeiten konnte nicht die Rede sein. An unserem Tisch wurde sehr viel gelacht, vor allem bei den Bemühungen, die passenden Worte zu finden. Letztlich merkte man kaum noch, wer Deutscher und wer Franzose war. Der Abschied am nächsten Morgen fiel schwer, auch wenn die Rückreise mit der Besichtigung von Auvers-sur-Oise und einer kleinen Kunstwanderung "auf den Spuren von van Gogh" einen zusätzlichen Akzent setzte. Partnerschaftsbegegnungen, wie diese, sollten vermitteln, dass wir eigentlich Freunde sind und dabei die Sprache des Anderen nicht unbedingt flüssig beherrschen müssen.
Rosemarie Rasch

  


siehe auch: "Impressionen vom 24.9.2005"

siehe auch: "Rallye Découverte - Aufgaben und Lösungen"


Weitere Beiträge der 6. Ausgabe 2006


Rallye Découverte 2005

Offizielles Plakat der Rallye Découverte 2005