Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 9. Ausgabe Oktober 2007

Interview mit Fernand Top

Interview mit dem 1. Vorsitzenden der Veurner Jonge Schutters anlässlich des Rösrather Schützenfestes

Herr Top, ich habe Sie schon oft im Rösrather Festumzug der Schützen gesehen. Wie oft waren Sie schon in Rösrath?

Wie oft, das weiß ich nicht. Das letzte Mal war ich vor drei Monaten hier zur Beerdigung eines Schützenbruders, von Ehrenbrudermeister Roland Krämer, der die Partnerschaft 1974 mitgegründet hat. Leider haben wir in den vergangenen Jahren mehrere Schützenbrüder in beiden Städten beerdigt, von Veurner Seite ist mein Vorgänger Henri Melis und Mitgründer der Partnerschaft schon 2001 gestorben. Zusammen mit Klaus Stöcker ist es unser Auftrag, die Partnerschaft zwischen Rösrath und Veurne weiterzuführen. Wir haben ein gutes Einvernehmen miteinander. Auf jeden Fall komme ich seit 31 Jahren jedes zweite Jahr zum Schützenfest nach Rösrath. Wir wechseln uns mit den Rösrather Schützen Jahr um Jahr ab.

Und Sie sind immer dabei?

Ja, seit 20 Jahren bin ich der 1. Vorsitzende der Veurner Schützen. In diesem Jahr sind wir mit 14 Schützen und 7 begleitenden Damen hier. Wir haben auch unseren König Bart und Königin Sofie dabei. Obwohl wir – wie die Rösrather auch – Schwierigkeiten haben, junge Leute für unseren Verein zu gewinnen, sind dieses Mal sogar einige mit hierher gekommen. Das freut mich sehr.

Wie ist denn in diesem Jahr das Schießen ausgegangen?

Ja, da haben wir leider verloren, der Pokal bleibt in Rösrath.

Ich erinnere mich immer gerne daran, wie herzlich der Empfang in Veurne ist, ob man zur Büßerprozession, zu einer Ausstellung oder zu einem besonderen Fest der Schützen dort ankommt.

Es haben sich lebenslange Freundschaften mit den Rösrather Schützen entwickelt. Wenn ich nach Rösrath komme, wohne ich seit 30 Jahren immer bei derselben Familie, bei Kajo und Gisela Dreymüller. Dort bin ich schon richtig zuhause. Ich komme immer wieder gerne nach Rösrath.

Danke Herr Top für dieses Interview. Wir sehen uns sicher morgen noch beim Festumzug.

Ja, morgen am Sonntag werden wir noch beim großen Umzug mitmachen, den neuen Schützenkönig begleiten und abends geht es dann wieder nach Veurne.

Kommen Sie mal wieder nach Veurne!

Das Interview führte Christa Trué

  

Weitere Beiträge der 9. Ausgabe 2007