Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 12. Ausgabe November 2008

Interview mit Bürgermeister Dieter Happ

Journal: Herr Happ, seit Beginn Ihrer Amtszeit als Bürgermeister haben Sie sich sehr engagiert für die Städtepartnerschaften unserer Stadt eingesetzt.

Happ: Ja, seit 20 Jahren bin ich mit unseren belgischen Freunden aus Veurne sehr verbunden. Unsere Städte arbeiten gut zusammen und jedes Jahr fahre ich z.B. mit einem bis auf den letzten Platz mit Bürgern der Stadt Rösrath besetzten Bus zur Büßerprozession nach Veurne.

Journal: Wo Sie durch Ihre roten Socken auffallen?

Happ (lachend): Ja, aber das müssen Sie nicht so sehen. Die Büßerprozession ist eine echte, ernsthafte Sache. Es ist beeindruckend.

Die Städtepartnerschaft mit Veurne lebt durch die Vereine, die beiden Schützenvereine, die Musikkorps, die Chöre, die Künstler und auch die Sportvereine. Es haben sich viele Freundschaften entwickelt, die privat weitergeführt werden.

Journal: In diesem Jahr haben wir das 10-jährige Bestehen unserer Partnerschaft mit dem Pays de Gallie gefeiert.

Happ: Es war ein großartiges Fest und die Fortsetzung folgt jetzt im Pays de Gallie. Diese Partnerschaft ist ganz anders aufgebaut. Sie lebt von der begeisterten Teilnahme der Bürger. Der Kreis der Freunde dieser Partnerschaft wächst und wächst. Ich freue mich über diese Entwicklung. Es gibt viele gemeinsame Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Treffen der Sportler, der Musiker, der Jugend, ...
Unser Deutsch-Französischer Dialog ist inzwischen Tradition und nicht zu vergessen der Austausch an Praktikanten. Entstanden ist diese Partnerschaft ursprünglich durch die Initiative von Herrn Klaus-Dieter Gernert, damals Schulleiter am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, der die Schulpartnerschaft mit Feucherolles ausweiten wollte. Wie wir sehen, mit Erfolg!

Journal: Herr Happ, werden Sie der Partnerschaftsarbeit nach Ihrem Ausscheiden als Bürgermeister auch weiter zur Verfügung stehen?

Happ: Frau Trué, Sie kennen mich doch! Natürlich. Ich werde so lange weitermachen bis der neue Bürgermeister sich in die Sache eingearbeitet hat.

Journal: Danke für diese gute Nachricht und für das Gespräch.

(Das Interview mit Bürgermeister Dieter Happ führte Christa Trué.)



  

Weitere Beiträge der 12. Ausgabe 2008



Dt.-Belg. Kunstausstellung 2007
Eröffnung durch Dieter Happ