Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 12. Ausgabe November 2008

Lydia Rupp – Merci

Viele Partnerschaftsfreunde im Pays de Gallie und in Veurne identifizieren mit der Stadt Rösrath Lydia Rupp, dort 7 Jahre lang verantwortlich für die Städtepartnerschaften. Hinüber und herüber hat sie Bürgerfahrten, Kunstausstellungen, Sportveranstaltungen, Sprachpraktika, Jugendmeetings, Chorfahrten, Dialoge, Fahrten zur Büßerprozession in Veurne, deutsch-französische Treffen und alles, was so die Städtepartnerschaften mit sich bringen, organisiert.

Berühmt sind ihre „Laufzettel“, mit denen sie Veranstaltungen minutiös vorbereitet hat, der für die Zehnjahresfeier umfasste 5 Seiten, und alle Helferinnen und Helfer fanden darin ihren Platz. Sie hat das Partnerschaftsbudget sparsam und hocheffizient verwaltet, sie hat die Geschäfte des Partnerschaftskomitees geführt und war maßgeblich beteiligt an der Bildung des Freundeskreises Städtepartnerschaften, dem sich inzwischen mehr als 50 Freunde zugehörig fühlen. Vor allem aus Komitee und Freundeskreis kommen die Helferinnen und Helfer, ohne die Partnerschaftsveranstaltungen nicht denkbar wären.

Lydia Rupp hat die Gastgeberkartei aufgebaut, die in diesem Jahr ihre Feuerprobe bestanden hat. 75 französische Gäste waren unterzubringen, und keiner musste – wie es der Vizepräsident des französischen Partnerschaftskomitees ausdrückte – „unter der Brücke schlafen“. Ihr Meisterstück und zugleich ihre Abschiedsgabe war die Zehnjahresfeier der Städtepartnerschaft Pays de Gallie–Rösrath, die mit der Eröffnung der deutsch-französischen Kunstausstellung am 30.5.2008 begann und nach Straßeneinweihung und Straßenfest in Venauen mit einem deutsch-französischen Partnerschaftsabend am 31.5.2008 beschlossen wurde.

Am 12.6.2008 verabschiedete Herr Bürgermeister Happ Lydia Rupp in einer sehr schönen, von ihren Kolleginnen und Kollegen gestalteten Feier. Wir danken ihr für ihr Engagement, für ihre Ideen, für ihre freundliche und zupackende Art, mit der sie erfolgreich für die Partnerschaft geworben und diese bereichert hat. Auch über ihre aktive Dienstzeit hinaus liegt ihr die Partnerschaft am Herzen, und darüber sind wir froh.
Rainer Mauer


  

Weitere Beiträge der 12. Ausgabe 2008