Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 17. Ausgabe August 2011

Besuch aus Frankreich

In guter Stimmung und bei sommerlichem Wetter begrüßten am 2. Juni Kurt Küsgen, Partnerschaftsbeauftragter unserer Stadt, und die Rösrather Gastgeber 43 Teilnehmer der traditionellen Bürgerfahrt unserer französischen Freunde aus dem Pays de Gallie an die Sülz, eine Fahrt, die von der EU bezuschusst wurde. Mit dem Bus waren sie angereist, „bekannte Gesichter“ umarmten sich, „neue Gesichter“ wurden herzlich empfangen.
Ein kompaktes Programm erwartete die Gäste: Gemeinsames Abendessen in den Familien zum Wiedersehen oder Kennenlernen, Fahrt durch den Braunkohletagebau Garzweiler mit Mittagessen im schattigen Park von Schloss Paffendorf, Besichtigung des Barockschlosses Augustusburg in Brühl mit dem berühmten Treppenauf- Besuch gang von Balthasar Neumann, Besuch des Max- Ernst-Museums in Brühl mit Führung durch die ständige Ausstellung des bedeutenden Surrealisten, Deutscher und Franzose gleichermaßen. Ein Orgelkonzert in der Evangelischen Kirche Volberg mit Doris Röskenbleck sowie ein Vortrag von Dieter Porten im Wöllner-Stift zum Thema HIDEA – Hilfe durch Ehrenamt – rundeten das Programm der ersten beiden Tage ab. „Auf den Spuren der Franzosen in Köln“ begann der dritte Tag mit einem Besuch des Kölner Stadtmuseums, gefolgt von einem Stadtrundgang, der natürlich am Kölner Dom endete. Auf dem Schiff von Bonn nach Linz ließen unsere Gäste dann Füße und Seele baumeln und erfreuten sich der abwechslungsreichen Landschaft und Architektur, die der Rhein hier bietet.
Seite 2 In Linz grüßten - als wäre es verabredet - die Drehorgelspieler unsere französischen Freunde mit der „Marseillaise“. Zurück in Rösrath stellte Dr. Gerd Wasser den Gästen und ihren Begleitern die soziale Einrichtung der „TAFEL“ vor. Der erlebnisreiche Tag fand seinen Abschluss im JUZE (Rösrather Jugendzentrum) mit einem bunten Abend, an dem rund 130 Personen teilnahmen. Helfende Hände hatten mit viel Liebe und Fleiß ein köstliches Buffet vorbereitet, geschmackvolle Dekorationen luden ein zum Wohlfühlen, musikalische Einlagen und angeregte Gespräche ließen eine großfamiliäre Stimmung aufkommen. Jede Dame erhielt eine Rose, passend zu G. Bécaud’s Lied „l’important c’est la rose“. Getoppt wurde die Stimmung noch, als zumindest alle Franzosen einstimmten in den Refrain: Aux Champs Élysées…., ein musikalischer Ohrwurm von Joe Dassin, der einige Jahre in unserer Partnergemeinde Feucherolles lebte.



Sonntag, der 5. Juni, war dann leider Tag der Abreise. Doch zuvor empfing Bürgermeister Marcus Mombauer die Gäste in Schloss Eulenbroich, der guten Stube von Rösrath, die sich seit Mai 2011 in „neuem Gewande“ präsentiert. Treffend bemerkte der Bürgermeister in seiner Ansprache: “Städtepartnerschaften sind in unserer globalen und zunehmend virtuellen Welt ein Modell zum Anfassen, das Gemeinsamkeiten entdeckt und lebt“. Die musikalische Antwort unserer Gäste und Freunde aus dem Pays de Gallie erklang unisono ... Aux Champs Élysées, aux Champs Élysées ... Au revoir les amies et les amis.
Klaus Baldus

  


Weitere Beiträge der 17. Ausgabe 2011