Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 22. Ausgabe Dezember 2014

Jugendfußball

Jugend und Kultur, ein schwieriges Thema - doch nicht für Rösrath. Dank der Initiative des Komitees der Städtepartnerschaft und dem TV Hoffnungsthal ist es gelungen, ein Wochenende mit knapp 100 Jugendlichen im Alter von 12 bis 13 Jahren auf dem Sportgelände des TV Hoffnungsthals im Rahmen eines Jugendfußballturniers zusammen zu bringen. Das Spannende an der Geschichte war jedoch die Teilnahme einer Mannschaft unserer Partnerstädte aus Pays de Gallie. Die Gäste reisten am 30.05.2014 an und wurden von Margret de Fraiteur und Jutta Renner vom Bahnhof in Köln abgeholt. Die Reise startete mit der RB 25 in das beschauliche Hoffnungsthal. 12 Jugendliche und 9 Erwachsene staunten nicht schlecht, als wir dort ankamen und bereits Autos vorgefahren fahren mit Betreuern des TV Hoffnungsthals, die die Koffer und Taschen in Empfang nahmen. Der kurze Weg entlang des Freibades zum Gelände am Bergsegen war voller freudiger Erwartung aller Gäste. Die Jugendleiterin Heike Kohlgrüber und Sportlicher Leiter Marcus Rauert warteten am Platz mit einem köstlichen Buffet.



Als nächstes Highlight stand die Übernachtung der Truppe in der Turnhalle an. Nach einer kurzen Nacht stand das Früh- stück auf dem Programm, welches zur Stärkung für das anstehende Turnier Kraft geben sollte. Die Aufregung wuchs, denn so langsam trudelten die übrigen 9 Mannschaften ein. Unsere Gäste haben sich den ganzen Tag wacker geschlagen und erzielten sogar das ein oder andere Tor. Nach Ende des Turniers wartete ein Schwimmbad-Besuch im wunderschönen Freibad Hoffnungsthal auf die Kinder. Dort konnte sich noch einmal richtig ausgetobt werden bis zum gemeinsamen Grillabend, zu dem auch Bürgermeister Mombauer, der das ganze Wochenende an der ein oder anderen Stelle immer vor Ort war und unterstütze, teilnahm. Am Sonntag zog es die Gäste mit Betreuern zu Schloss Eulenbroich, wo ein kulturelles Angebot wartete. Musik machen mit Materialien aus dem Alltag (Becher, Eimer etc). Vor Abfahrt nach Köln brachte Marcus Rauert Lunchpakete vorbei, die im Schlosshof verzehrt wurden. Zum Abschluss ging es gemeinsam nach Köln. Ein Weg zum Rhein, zu bekannten Stellen in der Altstadt und zum Dom, machten den Erfolg des Wochenendes komplett. Jutta Renner

  



Weitere Beiträge der 22. Ausgabe 2014