Wappen der Rösrather Partnerstädte

Städtepartnerschaft Rösrath

Journal-Archiv · Rösrather Partnerschaftsjournal · 23. Ausgabe Dezember 2015

35. Ausstellung Rösrather Künstler

Die "35. Austellung Rösrather Künstler" fand vom 16. bis 25. Oktober 2015 im Werkstattgebäude von Schloss Eulenbroich statt. 21 Kunstschaffende aus Rösrath und zwei Künstler aus dem französischen Pays de Gallie zeigten in der Ausstellung "Rösrather Künstler 2015" ihre Werke. Sigrid Pasty als Vertreterin der Städtepartneschaft aus dem Pays de Gallie und die beiden französischen Künstler Christian Morel und Pagés du Pilou waren extra zur Eröffnung aus Frankreich angereist. Die originellen, lustigen Skulpturen von Christian Morel haben die Besucher überrascht. Pagés du Pilou leitete die Devise "Himmel für die Tiere, Farben für die Bilder".

Zehn Tage lang hatten die Besucherinnen und Besucher der 35. Ausstellung Rösrather Künstler im Werkstattgebäude von Schloss Eulenbroich die Gelegenheit, aus 31 Werken von 20 Künstler/innen ihre 3 Favoriten zu wählen. Dr. Jürgen Rembold von der gleichnamigen Stiftung lobte drei Publikumspreise für die beliebtesten Kunstwerke aus. Die drei Erstplatzierten erhielten ein Preisgeld in Höhe von 500, 300 und 200 Euro. Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler traf eine Fachjury und zwei beratende Mitglieder. Während der Öffnungszeiten nutzten zahlreiche kunstbegeisterte Besucher die Gelegenheit, mit den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen, auf Entdeckungsreise zu gehen, zu staunen, zu ergründen und zu enträtseln - eben schlicht herauszufinden, was den einzelnen Künstler antrieb, sein Werk so und nicht anders zu gestalten. Erstmalig wurde ein Ausstellungskatalog erstellt, der großen Anklang fand. Auf der Finissage freute sich der Erste Beigeordnete Ulrich Kowalewski über die große Resonanz und hob hervor, dass die Kunst ein gutes Medium für einen Austausch ist, weil sie ein geistiges Spiel erlaubt, das sich über die aktuellen Sorgen und Notwendigkeiten des Alltags erhebt.

Dr. Rembold zitierte die Ansicht von Néstor Martin-Fernández de la Torre, es sei notwendig, aus dem ganzen Leben ein Kunstwerk zu machen, und die These eines weiteren Künstlers, dass der Betrachter im Kunstwerk nur sich selbst sieht. Letzteres erkläre nach seiner Ansicht, dass sich die Stimmen sehr breit auf die Kunstwerke verteilen und nur wenige Stimmen die Bestplatzierten voneinander trennen. Über den Zeitraum der Ausstellungstage wurden 258 Stimmzettel abgegeben, rund 50% mehr als im Vorjahr. "Vergessene Orte" hat der Künstler Thorsten Tho Kropp aus Rösrath sein Werk genannt, das den 1. Publikumspreis der Kunstausstellung erhielt. Die Fotografie auf ALU-Dibond 140x60 cm ist in Wilhelmshaven entstanden und entstammt einer Bilderserie von ca. 100 Fotos. Den zweiten Platz belegt die Künstlerin Lisa Arzberger mit ihrem Werk "Diptychon" 200x120 coelin-blau, Pigmente u. Marmorsand auf Leinwand. Hinter der materiellen Realität und dem ästhetischen Reiz ihrer Werke verbirgt sich immer eine philosophische Dimension. Die Symbole werden nicht erschlosse, sie sollen vielmehr anregen, eigene Interpretationen zu suchen und so die Symbolik individuell zu besetzen. Den dritten Preis erhielt Elke Buschmann mit ihrem Triptychon (drei Bilder) mit einer Mischtechnik aus gemalten und fotografischen Elementen. Diese Bilder sind von ungeheurer Leuchtkraft und Lebensfreude. Mit einem Rahmenprogramm aus Pop, Jazz und Musical durch Schüler der Musikschule in der VHS Rösrath/Overath endete die Finissage mit dem Klassiker von Udo Jürgens "Vielen Dank für die Blumen" und mit begeisterten Betrachtern und auch begeisterten Käufern.

Elke Günzel






  



Weitere Beiträge der 23. Ausgabe 2015